Prinzessin Cornelia II. : Setze meine ganze Power in der Regentschaft ein !

Das war eine Veranstaltung der besonderen Art. Freudige und traurige Ereignisse wechselten sich im Verlauf der Veranstaltung ab.

Gestartet wurde mit der Verabschiedung der Tollitäten aus 2017, Arne I. (Löffler) und Christina I. (Düngen) die auf eine erfolgreiche Session zurückblicken konnten. 43 Auftritte, fast 1.700 km mit dem Auto waren erforderlich, 26 Berichte in den Medien, eine erfolgreiche Session.

Dann der Höhepunkt, die Proklamation der Neuen Prinzessin , Cornelia II. (Gerhards) durch die Bürgermeisterin Anne Horst. Als Herold kostümiert, nahm sie die Proklamation vor und übergab der Prinzessin die Insignien, das Narrenzepter und den Schlüssel des Rathauses. Cornelia bedankte sich mit dem ersten Sessionsorden und nahm der Bürgermeisterin die Verpflichtung ab, am 08.02.2018 im Rathaus eine Karnevalistische Feier ( keine Rathsitzung)   zu veranstalten, zu der sie mit dem ganzen Gefolge kommen werde.

Eine besondere Überraschung war der Auftritt des Dreigestirn der Nord Eifel Werkstätten,

die in ihrem Gefolge die Tanzgarde der Betriebssportgruppe der Nord – Eifelwerkstätten (NEW) hatten. Deren Darbietung, unter der Leitung von Jutta Düngen, hat alle Anwesenden hoch erfreut und wurde mit einem großen Beifall belohnt.

Die Abordnungen befreundeter Vereine machten bei der Neuen Prinzessin ihren „ Antrittsbesuch „ und es wurden eine Menge Orden ausgetauscht. Die Tollitäten aus Dom Esch , Kinderdreigestirn und Prinz und Prinzessin, Trugen jeweils ihr Motto vor. Wobei besonders das Kinderdreigestirn dies in professioneller Art erledigten. Der Gegenbesuch in den jeweiligen Sitzungen oder Prinzentreffen wurde vereinbart.

Dann kam der Sonderteil, die Verabschiedung des Prinzenführers auf Lebenszeit, Stefan Gäs, in den Ruhestand. In einer Laudatio trug Günter Dahlem einiges aus dem Leben von Stefan vor.

Er berichtete aus dem privaten Bereich, Begebenheiten, wie über seine Kontakte in höchste kirchliche Ebenen. Ja sogar von einem Besuch mit Audienz in Rom, beim damaligen deutschen Papst Benedikt, konnte er Berichten. Seine karnevalistische Karriere begann Stefan in der Session 2000, als Prinz Stefan I., ab 2001 war er bis heute Prinzenführer der jeweiligen

Tollitäten. In der Session 2013 wurde Stefan abermals Prinz und hatte mit seiner Prinzessin Heike I. eine super Session. Er ist der Einzige , der zweimal Prinz war. Damit wurden schon 2013 seine besonderen Verdienste gewürdigt.

Abschließend versicherte Günter Dahlem, im Namen des ganzen Vereins, besonders des Vorstands und dem Gefolge,“““ wir wünschen uns noch viele schöne Jahre mit Dir und versprechen Dir, Dich immer wenn Du möchtest, in unserer Aktivitäten einzubinden.““

Im Anschluss überreichte Sitzungspräsident Reiner Smarsly einen Ehrenorden, der extra für Stefan angefertigt wurde.

Checkübergabe

Der Höhepunkt war die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Stefan Gäs, die von der Vorsitzenden, Gabi Menke, vorgenommen wurde. Sie Verlass den Urkundentext und überreichte die Urkunde.

Stefan bedankte sich bei Allen, und versprach, so oft es ihm möglich ist, weiter gemeinsam Karneval zu feiern.

Ein gewaltiger Beifall, die Anwesenden hatten sich von ihren Stühlen erhoben, beendete diesen besonders berührenden Teil der Veranstaltung.

Im Rahmen der Veranstaltung hat Herr Michel von der VR-Bank Rhein-Erft eG einen Spendenscheck in Höhe von 500 € an die Vorsitzende überreicht. Frau Menke bedankte sich im Namen des Verein für die erneute großzügige Unterstützung. Auch diese Spende dient ausschließlich der Förderung behinderter Menschen im Kreis Euskirchen.

 

Anschließend war noch ausreichend Zeit, einige Stunden in gemütlicher Runde zu verbringen. Für die Musik war DJ Steffen Sturm zuständig, der dies in bekannter Art erledigte.